Ver├Âffentlicht am 29.01.2019

Stromausfall – Telefonausfall: Der NIP ist Anlaufstelle für Notrufe

Ein Stromausfall legt nicht nur das öffentliche Leben lahm, er betrifft auch Privathaushalte an unterschiedlichen Stellen. Was es für die Menschen bedeutet, wenn Elektrizität mehrere Tage nicht zur Verfügung steht, hat die Schneekatastrophe im Westmünsterland 2005 gezeigt. 

Viele ansonsten selbstverständliche Dinge des alltäglichen Lebens wie Internet, Heizung, Tankstellen, Kühlschränke, Supermärkte oder Geldautomaten funktionieren meist nicht mehr. 

Im Kreis Recklinghausen gibt es Notfall-Infopunkte, die im Falle eines längeren Stromausfalls besetzt werden. Dort können Bürger Notrufe aufgeben, wenn die Telefone nicht mehr funktionieren.

Notfall-Infopunkte in Herten

  • Der Notfall-Infopunkt beim DRK Herten wird bei längerem Stromausfall oder bei Totalausfall der Telefonnetze durch Mitarbeiter des DRK Herten und einem Beamten der Feuerwehr besetzt. Sie nehmen die Notfall-Meldungen entgegen und übermitteln sie per Funk an die Kreisleitstelle, damit die benötigten Einsatzkräfte zu Ihnen entsandt werden können.
  • Besetzt werden die Stellen nur, wenn der Strom oder das Telefonnetz (Festnetz und Mobilfunk) länger ausfallen. Im Normalfall sind die Punkte nicht besetzt.
  • Die Notfall-Infopunkte sind eingerichtet, damit Sie im Falle eines längeren Stromausfalls Notrufe absetzen können. Lebensmittel, Aufwärmmöglichkeiten und ähnliches gibt es dort nicht.

Weitere NIPs in Herten:

  • Feuerwache Mitte
  • Feuerwehrgerätehaus Scherlebeck
  • Feuerwehrgerätehaus Westerholt
  • RZR-Herten Süd.